logo-beta logo SWM s sherco-logo tmracing-logo2 logo fantic cobra-logo logo Keeway 40 logo vent logo rieju Malaguti logo ITALJET logs 30 logo mondial brixton logo w aprilia-logo logo voge 40w logo thok 30 logo thok 25w logobionicon 15w logo whistle 15
Keeway Blueshark 80 125er-Elektrohai

Keeway Blueshark 80 125er-Elektrohai

Keeway bringt den Elektroroller Blueshark 80 nach Europa. Die moderne Elektrokonstruktion stromert mit Wechselakkus durch die 125er-Klasse. In der Stadt sollen 160 Kilometer drin sein.

Möglich machen sollen die Reichweite zwei einzelne Batteriepacks, die zum Laden entnommen werden können. Und später womöglich Teil eines Tauschsystems wie dem Swappable Motorcycles Battery Consortium in Europa oder dem asiatischen Gogoro-System werden könnten. Doch nicht nur das macht den Keeway Blueshark 80 zu einem interessanten Elektroroller der 125er-Klasse.

Interessant am Blueshark ist der neue Motor, der kein Mittelmotor und kein Radnabenmotor, sondern Teil der Hinterradaufhängung ist. Gewissermaßen handelt es sich also um eine Triebsatzschwinge. Über ein 1-Gang-Getriebe mit Untersetzung wird die Radnabe angetrieben. So gelangen bis zu 210 Nm Drehmoment vom Rad auf die Straße. Die Leistung des Motors beträgt maximal 4,4 kW, er erreicht die maximal erlaubten 11 kW Dauerleistung der A1-Klasse bei Weitem nicht – und ermöglicht trotzdem eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

 

 

160 Kilometer mit 2 Akkus

Unter der Sitzbank trägt der Keeway Blueshark gleich 2 herausnehmbare Akkupacks mit je 1,44 kWh Kapazität. Vollgeladen sollen in der Stadt bei im Schnitt 25 km/h 160 Kilometer möglich sein. Von 0 bis 95 Prozent Kapazität dauert das Laden je Akku knapp 3,5 Stunden.

74 Sensoren überwachen

74 Sensoren überwachen alle Parameter des Keeway Blueshark 80 und versorgen das Batterie-Management-System, die ECU, den Motor, die Smartphone-App, die eingebauten Kameras, den Fingerabdruckscanner und die 5 Fahrmodi mit Informationen. Da ist Connectivity fast das Normalste an Features des Blueshark. Angezeigt werden alle Funktionen über ein TFT-Display mit 10 Zoll (25,4 cm) Diagonale.

Einfaches Fahrwerk

Der den Daten nach eindrucksvollen Elektrotechnik steht vergleichsweise einfache Mechanik gegenüber. Das Fahrwerk stellen eine Telegabel vorn und Stereodämpfer hinten. Die Bremsanlage ist ein Verbundsystem (CBS), ein ABS ist nicht an Bord. Ebenso auffällig: Maximal 200 Kilo darf der Keeway Blueshark schwer sein, was bei 116 Kilo Leergewicht nur 84 Kilo Zuladung bedeutet. Der Autor dürfte den Keeway nicht fahren.

Nicht ganz ein Keeway

Zwar steht auf dem Blueshark 80 Keeway als Hersteller, tatsächlich wurde dieser Roller bereits 2021 unter dem Label Blueshark R80 vermarktet. Da vom Start-Up Blueshark seither nichts mehr zu hören ist, liegt die Vermutung nahe, Keeway habe die komplette Firma übernommen.

Preise in Europa

Aktuell führt Keeway in Deutschland den Blueshark 80 nicht im Sortiment. In Italien wird er aktuell für 3.490 Euro angeboten, in England für 4.299 Pfund oder 4.299 Euro. Ob beim Einstandspreis bereits zwei Akkus inbegriffen sind, ist nicht bekannt.



ADRESSE

GINDERT RACE 'N' FUN
Kirchenweg 4
85296 Rohrbach
tel. +49 8442 5433
info@gindert.de
https://gindert.de

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo.-Di. 10.00 - 12.00  / 13.30 - 17.00
Mi.       10.00 - 12.00 / nach Absprache
Do.-Fr.  10.00 - 12.00  / 13.30 - 17.00

Sa.       nach Absprache

+49 8442 5433

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.